Freitag, 24. Februar 2012

/REZENSION/ SAPHIRBLAU – KERSTIN GIER













Erschienen: 5. Januar 2010
Seitenanzahl: 400
Gebunden: 16,95€


Kurzbeschreibung:

Keine gute Idee, frisch verliebt in der Vergangenheit, findet zumindest die 16-jährige Gwendolyn, frischgebackene Zeitreisende. Denn Schließlich haben Gideon und Sie ganz andere Probleme. Wie zum Beispiel die Welt retten, oder Menuett tanzen zu lernen. (Was beides wirklich nicht einfach ist).
Doch als Gideon dann auch noch anfängt sich merkwürdig zu benehmen, merkt Gwendolyn, das sie Schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss, sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen den Zeiten.

Zum Buch:

Ich hätte nicht gedacht dass der zweite Teil noch besser wird, als der erste. Was ja vor allem an den neuen Charakteren und der Liebesgeschichte liegt, was alles einfach nur viel viel viel amüsanter macht, und einfach urkomisch ist.
Die oben erwähnten Charaktere sind nämlich Xemerius und Giordano. Beide sind einfach zum Schreien! Ich finde Kerstin Gier hat es auch einfach klasse gelöst, traurige oder gar dramatische Szenen durch Xemerius' lustige Kommentare zu entschärfen.
Was die Gideon-Gwen-Sache angeht, wird es einfach noch besser, auch wenn es keine großen Überraschungen in diesen Dingen gibt, hat es mich überhaupt nicht gestört, weil es einfach urkomisch dargestellt wird. Also war ich was die Dinge bezüglich Liebesgeschichte angeht am Ende nicht sehr überrascht, was echt nicht schlimm ist, weil es gibt noch genug Sachen die einen wirklich überraschen.
Aber ich finde das Buch einfach nur so genial, das ich mich sofort darin verliebt hab.

Fazit:

Schreibstile: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Humor: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen