Samstag, 9. Februar 2013

/REZENSION/ NIGHT SCHOOL [DU DARFST KEINEM TRAUEN] – C.J. DAUGERTY










Erschienen: Juli 2012
Seitenanzahl: 452
Gebunden: 17,95 €
Verlag: Oetinger


Klapptext:

Ein Mysteriöses Internat Rätselhafte Vorfälle undurchschaubare Gestalten … und ein Mord

Willkommen auf Cimmeria!

Als Allie nach Cimmeria kommt, stellt sie schnell fest, dass das Internat ein dunkles Geheimnis birgt. Es passieren merkwürdige Dinge, und Allie ist sich sicher, dass man etwas vor ihr zu verbergen sucht. Nur wem kann sie trauen? Dem attraktiven Mädchenschwarm Sylvain, der sich plötzlich nur noch für sie zu interessieren scheint, oder dem undurchschaubaren Cater, der sich angeblich so um ihr Wohlergehen sorgt? Was geht auf Cimmeria wirklich vor sich? Und was hat es mit der geheimnisvollen Night School auf sich? Als dann auch noch ein Mord geschieht und Allie unter die Verdächtigen gerät, wird ihr klar: Du darfst keinem trauen.

Zum Buch:

Nachdem ich das Buch gelesen habe muss ich sagen, schade das ich es nicht schon früher gelesen hab. Nur hab ich gedacht das es ein verschnitt aus der „Biss - Reihe“ oder der „House of night – Reihe“ ist. Doch Pustekuchen. Nix da.

Zu Anfang wird man gleich mit Allies Straftaten konfrontiert, auf die hin Allie dann nach Cimmeria  geschickt wir. Kurz darauf geht es auch schon ins Internat und die eigentliche Geschichte beginnt ohne große Umschweife und ausschweifenden Erzählungen, wie es ja oft bei ersten Bänden der Fall ist.  
So bleibt die Spannung die sich gleich auf den ersten Seiten Aufbaut bis wirklich fast zur letzten Seite erhalten. So frägt man sich fast das gesamte Buch über was es mit dieser Sagenumzogene geheimnisvolle Night School denn auf sich hat, oder wer den jetzt der Mörder ist. Was wirklich eine große Überraschung ist, mit der man wirklich nicht rechnet.
So erfährt man nur Schritt für Schritt etwas Neues. Auch wenn das Buch nicht aus der Sicht von Allie geschrieben ist, erfährt man nur genauso viel wie Allie, was einen dann natürlich genauso neugierig werden lässt wie Allie. So Versteht man Allie auch sehr gut und kann sich vollkommen in sie hineinversetzten.
Auch wenn gleich zu Beginn viele neue Charakteren kennenlernt, sind alle gut ausgearbeitet. Doch muss ich sagen dass mir fast alle von Anfang an symphytisch waren, selbst Carter der Allie gegenüber eher unfreundlich und distanziert ist. Sylvain fand ich merkwürdig. Auch wegen den Warnungen von Carter, aber auch wegen vielen kleinen  anderen Dingen. In Rachel hab ich mich die ganze Zeit über getäuscht. Naja und Jo ist so das typische nette Mädchen das mit ihrem Leben nicht klar kommt und sich leicht von anderen beeinflussen lässt.
Durch den lockeren, flüssigen, leicht verständlichen und oft auch oft in jugendlicher Sprache geschriebenen Schreibstiel, lässt sich das Buch sehr flüssig lesen.  Der jugendliche Schreibstiel hat mich jetzt nicht besonders gestört, den es passt so ins Gesamtbild.
Einen großen Pluspunkt hat das Buch auf jeden fall. Auch wenn man Anfang denkt die Night School hat irgendwas mit einem Fantasy Wesen zu tun, so hat diese Buch kein Fitzelchen Fantasy an sich.

Fazit:

Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Emotionale Tiefe:  ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Humor: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)


Ein wirklich gutes Buch, das ich jedem nur empfehlen kann der auf der Suche nach einem Spannenden, geheimnisvollen Buch ist das nichts mit Vampiren, Werwölfen oder ähnliches zu tun hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen