Montag, 11. Februar 2013

/REZENSION/ TOTE MÄDCHEN LÜGEN NICHT - JAY ASHER












Erschienen: März 2009
Seitenanzahl: 283
Taschenbuch: 9,99€
Verlag: cbt


Klapptext:

Man kann die Zukunft nicht stoppen,
man kann die Zeit nicht zurückspulen – doch wer auf Play drückt,
erfährt die Wahrheit.
Als Clay aus der Schule kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ - und hört die Stimme von Hanna Baker. Hanna, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat.

Mit Hannahs Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. 13 Gründe haben zu ihrem Selbstmord geführt, 13 Personen hatten ihren Anteil daran.

Clay ist einer davon…

Zum Buch:

Von dem Buch habe ich schon vor langen gehört. Auch das es echt gut sein soll. Warum ich es nicht früher gelesen hab? Gute Frage. Vielleicht weil ich mir schon gedacht habe, das es mir nicht so gut gefallen wird wie anderen.

Natürlich ging mir das gesamte Buch unter die Haut und einen zum Nachdenken bringt.
Denn das Buch zeigt auf erschreckende Weise wie man selber das Leben eines anderen durch Kleinigkeiten, die man selber schon nach ein paar Wochen vergessen hat, beeinflusst.
Im Verlauf versteht man nach und nach warum Hannah sich umgebracht hat. Wie diese ganzen Kleinigkeiten eine Lawine ausgelöst haben, die dann Schlussendlich zu Hannahs Entschluss geführt hat.
Ich hatte nicht das Gefühl das Hannah die Kassetten an die 13 Personen geschickt hat, weil sie sich rächen wollte, sondern um ihnen zu zeigen was ihre Taten alles auslösen können.
Leider erfährt man von den ganzen Personen  nur das was Hannah erzählt und das was Clay dann noch hinzufügt. Es ist nicht viel. Und eigentlich erfährt man nur was sie Hannah angetan haben und nicht wie sie wirklich sind. Clay ist die einzige Person neben Hannah die man wirklich kennenlernt, was halt daran liegt das er die Kassetten hört.
Natürlich weiß man von Anfang an auf was das ganze hinauslaufen wird. Wobei die Spannung ein bisschen auf der Strecke bleibt. Als dann die Kassette kommt auf der Hannah über Clay spricht, wird es etwas interessanter, weil man sich einfach frägt was Clay mit der gesamten Sache  zu tun hat.  Aber das war es dann auch schon.

Fazit:
Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Emotionale Tiefe:  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Humor: ♥ ♥ (2/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen