Montag, 18. Februar 2013

/REZENSION/ ZWISCHEN HIMMEL UND LIEBE – CECELIA AHERN












Erschienen: 1.10.2006
Seitenanzahl: 395
Taschenbuch: 12,00€
Verlag: Krüger


Klapptext:

Ich wart´ auf dich am Horizont

Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Und sie wird auf keinen Fall loslassen, denn die Vergangenheit war viel zu schmerzhaft.

Ivan ist nicht von dieser Welt. Aber deswegen ist er noch lange nicht unsichtbar. Denn sehen, das muss man wollen.

Zum Buch:

Nachdem „P.S. Ich liebe“ dich so schlecht war, hatte ich ja die Hoffnung das „Zwischen Himmel und Liebe“ besser sein würde. Und Tada es war sogar besser.
Was um einiges besser war, es wurde einfach nicht so viel rumgeheult. Es war kein einziges Gefühlsgelaber.
Was mir echt gut gefällt, ist dass das ganze Mal aus der Sicht von Ivan oder Elisabeth geschrieben ist. Manchmal wird es verwirrend, weil dann plötzlich mitten im Kapitel nur durch einen Absatz getrennt aus einer vollkommenen anderen Sicht geschrieben wird.
Durch die Sichtweise von Ivan kommt einfach so eine Leichtigkeit und auch ein bisschen Kindlichkeit rein. Naja Ivan ist ja auch irgendwie ein Kind. Was ein bisschen merkwürdig ist weil man am Anfang einfach nicht weis was Ivan denn dann genau ist. Was eigentlich schön ist, man kann sich selber aussuchen für was man Ivan hält.
Elisabeth ist mir erst gegen Ende wirklich sympathisch geworden. Weil man einfach nach und nach anfängt sie zu verstehen.
Doch auch bei diesem Buch ist die Spannung nur dran vorbeigelaufen. So wusste man eigentlich gleich von Anfang an wie der Schluss sein wird. Die Frage war nur noch wie kommt man zu dem Schluss.
Dazu war das Buch sehr seicht geschrieben. In Gewissen Mengen kann ich es ertragen doch in zwei Monaten zwei so Bücher sind mir dann doch einfach zu viel. Was heißt so schnell wird ich keins mehr von Cecelia Ahern lesen.

Fazit:

Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Spannung: ♥ ♥ (2/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ (2/5)
Humor: ♥ ♥ (2/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ (3/5)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen