Donnerstag, 14. März 2013

/REZENSION/ SHADOW FALLS CAMP – ERWACHT IM MORGENGRAUEN – C.C. HUNTER












Erschienen: 19.12.2012
Seitenanzahl: 517
Gebunden: 14,99€
Verlag:  Fischer


Klapptext:

Von dem Moment an, als Kylie im Shadow Falls Camp angekommen ist, wollte sie nur eines wissen: Was bin ich? Umgeben von Feen, Werwölfen, Vampiren, Hexen und Gestaltwandlern möchte Kylie endlich herausfinden, welche Art von Wesen sie ist, und was ihre übernatürlichen Kräfte zu bedeuten haben.

Kylie braucht ihre Fähigkeiten jetzt mehr als je zuvor, denn sie wird verfolgt: und zwar nicht nur von einem blutüberströmten Geist – damit alleine käme sie inzwischen klar – sondern auch von einer unsichtbaren, dunklen Macht, die sie alle in Gefahr bringt. Kann Kylie ihre übernatürlichen Kräfte einsetzten und die Menschen retten, die sie liebt?

Zum Buch:

Also es ist echt so, dieses Buch ist für alle „House of Night“ Fans. Den die gesamte Handlung zieht sich ganz schön. Zwar nicht ganz so arg wie bei „House of Night“ doch ist leider auch in diesem Buch nicht wirklich etwas passiert. So zieht sich die Handlung. Natürlich ist es schön, dass alles gut umschrieben wird und man viel über die Charakteren erfährt aber manchmal hätte auch etwas mehr passieren können.
Spannung ist auch nur in geringen Mengen vorhanden. So frägt man sich zwar schon die ganze Zeit wen Kylie retten soll und die Auflösung ist ja auch echt schockieren und auf die Idee wäre ich nie im Leben gekommen, doch passiert leider wirklich erst etwas auf den letzten 40 Seiten. Und dann geht die Spannung vielleicht 10 Seiten. Und irgendwie ist auch klar wie das Buch nachher ausgehen wird.
Das immer noch nicht rausgekommen ist, was Kylie für eine Übernatürlich ist, sorgt auf der einen Seite für Spannung aber auf der anderen Seite geht es einem ganz schön auf die Nerven. Natürlich ist man neugierig und man will wissen was Kylie jetzt ist, doch langweilt es einen auch ein bisschen.
Der Schreibstiel, passt zu dem Buch. Er ist locker und in Umgangssprache geschrieben. Nur frag ich mich, ob es nicht besser gewesen wäre, das Buch aus der Sicht von Kylie zu schreiben. Man kann zwar Kylies Handlungen nachvollziehen, auch versteht man warum sie so handelt. Doch vielleicht würde man Kylie noch besser verstehen. Gerade wenn es um ihre Unsicherheit geht, was sie doch für eine Übernatürliche ist, oder wen sie retten soll.
Kylie ist wie alle anderen Charakteren gut durchdacht und ich mag sie, genau wie alle anderen. Naja außer Frederika, aber wer mag die schon? :) Aber ich muss sagen Frederika hat was, weil sie ist so die einzige im Camp die Kylie nicht vergöttert.
Doch das Kylie jetzt zu der super Übernatürlichen wird und von zwei Jungs begehrt wird, zwischen denen sie sich nicht entscheiden kann, ist so 0/8/15 und kam einfach schon in zu vielen Büchern vor. Ja ich weiß es wäre jedes Buch langweilig ohne irgendeine Liebesgeschichte, doch hätte Kylie einfach mit einen von den beiden zusammen sein können, ohne dass da noch jemand ist auf den sie „steht“. 

Fazit:

Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Humor: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ (3/5)


Einen ♥ - lichen Dank an den FischerVerlag, der mir freundlicherweise das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen