Freitag, 19. April 2013

/REZENSION/ DAS LAND DER VERLORENEN TRÄUME – CARAGH O´BRIEN










Erschienen: 15. Februar 2012
Seitenanzahl: 462
Gebunden: 16,99€
E Book: 13,99€
Verlag: Heyne

Die junge Gaia hat alles verloren: ihr Zuhause, ihre Eltern, ihre große Liebe.
Nun streift sie auf der Suche nach einer neuen Heimat durch ihre zerstörte Welt.
Eine Welt, die noch viele weitere Gefahren birgt…

 
Nachdem ich ja von dem ersten Band der Trilogie „Die Stadt der verschwundenen Kinder“ so begeistert war, konnte ich es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen.
Leider wurde ich ein wenig enttäuscht.
So befindet sich Gaia im zweiten Band zwar in einer anderen Stadt, doch ist alles sehr ähnlich wie in der Enklave. So leiden die Leute dort auch, auf Grund der Isolation an einer Krankheit.
Auch ist Gaia immer noch nicht in Freiheit, sondern muss sich den Gesetzen von Sylum ´unterwerfen´. Also alles sehr ähnlich wie in der Enklave und nicht viel Neues.
In der Rezension von „Die Stadt der verschwundenen Kinder“, habe ich ja so gelobt dass die ganze Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht, sondern eher nebensächlich ist. Dass ist leider in Band 2 nicht der Fall. So ist aus der für Jugendbücher Standartmäßigen Dreiecks Beziehung eine Vierecks Beziehung geworden. Ich bin schon kein Freund von Dreiecks Beziehungen, das geht mir schon auf die Nerven, aber diese Vierecks Beziehung hat mich echt gestört. Hätte auch weg bleiben können. Dass Buch wäre auch ohne Liebesdrama gut gewesen, wie Band 1 ja schon.
Auch das Gaia zu der begehrenswertesten Frau in ganz Sylum geworden ist, wo sie doch in Warfton von niemanden beachtet wurde, fand ich echt heftig. Ein Verehrer mehr hätte auch gereicht.
Doch hat Caragh O´Brien es mal wieder geschafft einen, mit ihrem wunderbaren Schreibstiel, in eine andere Welt zu entführen. Ich konnte mir, wie Warfton auch schon, sehr gut vorstellen. Wobei die Landkarte am Anfang vom Buch eine große Hilfe war.
Die Charaktere die dazu kamen, waren alle wie im ersten Band sehr gut ausgearbeitet und gut durchdacht. Doch ich muss sagen Leon ist immer noch mein absoluter Favorite. Man kann ihn einfach verstehen. Warum er wie handelt, warum er so ist. Und ich an Gaias Stelle hätte ja sofort von Anfang an Leon genommen ;)

Schreibstiel:  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥  (3/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ ♥ ♥  (4/5)
Humor: ♥ ♥ ♥  (3/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen