Donnerstag, 30. Januar 2014

/REZENSION/ DIE MÜTTER-MAFIA – KERSTIN GIER










Erschienen: 22. März 2005
Seitenanzahl: 316
Kartoniert: 10,00 € 
Taschenbuch: 7,99
E Book: 6,49 €
Verlag: Bastei Lübbe


Deutschland sucht die Super-Mami!

Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierlehrer und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die „Mütter-Mafia“! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen.

Ich muss ja sagen, ich mag es Bücher von Kerstin Gier zu lesen. Weil man einfach schon von vornherein weiß, was auf einen zukommt. Es gibt keine allzu großen Überraschungen.
So ist wie in jedem anderem Buch von Kerstin Gier, der Schreibstiel einzigartig. Ich weiß nicht, wie Kerstin Gier das macht. Doch jedes Mal, wenn ich ein Buch von ihr les, entsteht bei mir automatisch Kopfkino.
Auch die Charaktere sind wie in allen anderen Büchern gut ausgearbeitet. Nur muss ich sagen, kommt keiner der Charaktere an die aus „Rubinrot“ ran. Ich muss eh sagen, kein Buch von Kerstin Gier, dass sie für Erwachsene geschrieben hat, kommt an die „Edelsteintrilogie“ ran. Das sind mit Abstand die besten Bücher von ihr.
Leider muss ich auch sagen, passiert in dem Buch nicht wirklich viel. So bleibt die Spannung zum großen Teil auf der Strecke. Dafür ist das Buch einfach und schnell zu lesen. Und der Humor kommt nicht zu kurz. So muss man schon oft den Kopf schütteln, und auch oft lachen. Oft auch einfach nur über die Naivität von Constanze. Wenn ich besonders gerne mag, sind ja Mimi und Anne. Warum? Ich hab nicht wirklich eine Ahnung. Sie sind einfach von Anfang an symphytisch.
An und für sich, ein schönes Buch, typisch nach Kerstin Gier Art.

 
Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Humor: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5) 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen