Donnerstag, 28. August 2014

/REZENSION/ WEIT WEG UND GANZ NAH – JOJO MOYES












Erscheinungsdatum:
Seitenanzahl: 508
Taschenbuch: 14,99 €
E Book: 12,99 €
Verlag: rowohlt


Einmal angenommen…
… dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht.
Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher…

Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast?

Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?

Also jetzt weiß ich, dass an „Ein ganzes halbes Jahr“  kein Buch mehr von Jojo Moyes daran herankommt. Dieses Buch war jetzt nicht schlecht, aber lange nicht so gut wie „Ein ganzes halbes Jahr“.
Denn wenn es auch ein paar Dinge gibt, die mit denen man nicht gerechnet hat, ist doch eigentlich recht schnell klar, was als nächstes passiert. Auch wenn dann mal etwas Unvorhersehbares passiert, ist danach dann doch schnell wieder klar, wie das ausgehen wird und was als nächstes passiert. Auch ist das Ende des Buchs, schon von Anfang an klar. Also Spannung gibt es leider nicht wirklich viel.
Auch die Charaktere sind jetzt nicht wirklich so, dass sie einen vom Hocker reißen. So ist Jess in meinen Augen auch wenn sie echt liebenswürdig ist, einfach naiv und dumm.
Tanzi und Nicky sind wirklich die Charaktere, die in diesem Buch am besten gelungen sind. So ist Nicky ein wirklich guter Junge, auch wenn er ein wenig merkwürdig erscheint. Und er ist einfach ein großer Bruder. Nicky hat mir so am besten gefallen. Warum kann ich nicht genau sagen.
Doch der Schreibstiel, war auch wie schon in den anderen Büchern wirklich gut. So konnte man sich alles doch wirklich sehr gut vorstellen. Ich mag den Schreibstiel von Moyes. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich immer wieder Bücher von ihr les. An für sich, sind alle Bücher nicht schlecht. Mein Problem ist einfach nur, dass ich so begeistert war von „Ein ganzes halben Jahr“ und dass halt kein anderes Buch mehr von Frau Moyes da wieder hinkommt.

Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ (3,5/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)
Humor: ♥ ♥ ♥ (3/5)

Originalität: ♥ ♥ ♥ (3,5/5)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen